NEWSD_1.html
D_1.html
D_1.html

THOMAS WREDE


REAL LANDSCAPES – Zwischen Sehnsucht und Debakel


Galerie Beck & Eggeling – Düsseldorf

31. Januar – 25. März 2014



Thomas Wrede inszeniert fiktive Landschaften, die natürliche Idylle vortäuschen, aber auch auf ganz reale Naturkatastrophen (Tsunami, Erdbeben, Orkane) anspielen.


www.thomas-wrede.de


Sigmar Polke, Freundinnen (détail), 1967 © The Estate of Sigmar Polke / Adagp, Paris



Sigmar Polke – la démultiplication de l’humour


Les Abattoirs – Toulouse

31. Januar – 4. Mai 2014


Mit über 200 grafischen Werken und Multiples zeigt diese Ausstellung zum ersten Mal in Frankreich die gesamten Editionen des Künstlers aus der Sammlung Axel Ciesielski.


Eine Kooperation mit dem Museum für Gegenwartskunst Siegen.


http://www.lesabattoirs.org/expositions/sigmar-polke-la-demultiplication-de-lhumour


D_1.html


KATHARINA GAENSSLER

  

Bücher


Galerie Barbara Gross

24. Januar – 8. März 2014



www.barbaragross.de


D_1.html

LUZIA SIMONS - Segmentos



PINACOTECA DO ESTADO DE SÃO PAULO

14. Dezember 2013 - 2. März 2014


www.luziasimons.de

D_1.html

Palenqueros (Detail), 2013 © photo : Tadzio/Fondation d’Entreprise Hermès



Marcos AVILA FORERO  Moukimbi Moukengui


Centre d’art contemporain Passerelle – Brest

5. Oktober 2013 – 4. Januar 2014


Der franko-kolumbianische Künstler Marcos Avila Forero taucht in seinen Arbeiten in die komplexe und oft von Gewalt geprägte Realität politischer und sozialer Situationen ein, mit persönlichem und künstlerischen Engagement. Seine Werke sind plastische Mikro-Fiktionen, die nichts demonstrieren oder dokumentieren wollen, sondern in unterschiedlichen Medien (Video, Foto, Skulptur, Installation, Zeichnung, Performance) überraschende geschichtliche und geografische Bezüge herstellen.


http://www.cac-passerelle.com/archives

D_1.html

Pointing North, 2012, beidseitig gespitzte Bleistifte © Elizaveta Konovalova



ELIZAVETA KONOVALOVA


Die junge russische Künstlerin wurde anlässlich des Salon Jeune Création 2013 mit dem Prix Boesner und dem «Coup de coeur Yvon Lambert» ausgezeichnet.


Sie ist ebenfalls für den Prix Découverte des Amis du Palais de Tokyo nominiert, der am 12. Februar 2014 verliehen wird.


Elizaveta Konovalova, 1986 in Moskau geboren, lebt und arbeitet in Paris.


http://www.jeunecreation.org/edition-2013/artistes/konovalova-elizaveta/


D_1.html

Novoselitsia, 2013 © Johanna Diehl


JOHANNA DIEHL – Ukraine Series


In ihrem jüngsten Projekt hat die Künstlerin ehemalige Synagogen in der Ukraine fotografiert, die zunächst während der Besatzung der Hitler-Truppen und danach unter der sowjetischen Regierung verfallen sind oder für andere Zwecke genutzt wurden. 


Eine Auswahl dieser Fotografien ist in der Ausgabe #6 des Magazins ELSE, herausgegeben vom  Musée de L’Elysée in Lausanne, veröffentlicht.


http://issuu.com/elysee.lab/docs/else_6



Hakima EL DJOUDI     MOTHER SLING'S


13. Februar - 15. März 2014


Galerie Scrawitch 6 bis, cité de l’ameublement  75011 Paris

www.scrawitch.com

D_1.html

© Cédric Eymenier


Céleste Boursier-Mougenot


Perturbations


Les Abattoirs – Toulouse

31. Januar – 4. Mai 2014


http://www.lesabattoirs.org/expositions/celeste-boursier-mougenot-perturbations


D_1.html
D_1.html

GEAMOON


Les sœurs aigües du Grand Colorial


Galerie Dohyang Lee

15. März – 23. April 2014


Die Arbeit der franko-peruanischen Künstlerin Geamoon (Natalia Villanueva) hängt in dieser ersten Solo-Show in einer Pariser Galerie an vielen seidenen Fäden. In einer fragilen Installation spannt sie die Fäden einiger Dutzend Garnrollen und fixiert sie an einem zentralen Punkt, die geringste Berührung kann das prekäre Gleichgewicht zerstören. Daneben sind mehrere Reihen runder Plastik-tütchen an die Wand gepinnt, jedes enthält die selbe Anzahl handgeschnittener Fädchen, alle sind sich ähnlich, aber keins identisch, wie das menschliche Genom.


Geamoon (Natalia Villanueva) ist 1982 in Montpellier geboren. Ihr Studium an der ENSBA Paris (Klasse Giuseppe Penone) hat sie 2010 mit Auszeichnung der Jury abgeschlossen. Sie lebt und arbeitet heute zwischen Chicago, Paris und Peru.


Galerie Dohyang Lee      73-75, rue Quincampoix     75003 Paris         www.galeriedohyanglee.com


Elizaveta KONOVALOVA


Wetterseite


FRISE Künstlerhaus Hamburg

12. – 23. März 2014


FRISE   Arnoldstr. 26 – 30  22765 Hamburg 

Freitag bis Sonntag 16 – 18 Uhr


http://www.frise.de/cms/196-0-Paris.html

D_1.html


LUZIA SIMONS – Amazonas Path


Alexander Ochs Galleries Berlin

15. 3. – 26. 4. 2014


Alexander Ochs Galleries Berlin  Besselstraße 14  10969 Berlin

www.alexanderochs-galleries.com


D_1.html

Elisabeth S. Clark                                                                                  Marcos Avila Forero



CONDENSATION


Le Forum – Tokio

19. März – 30. Juni 2014



Elisabeth S. Clark und Marcos Avila Forero (Prix Découverte 2012 des Amis du Palais de Tokyo) stellen ihre Arbeiten aus, die sie während einer Künstlerresidenz der Fondation d’Entreprise Hermès in Zusammenarbeit mit Handwerkern vor Ort produziert haben.

Kurator : Gaël Charbau


Seit 2010 wurden 16 junge Künstler von namhaften Künstlern (Richard Deacon, Susanna Fritscher, Giuseppe Penone und Emmanuel Saulnier) für einen Arbeitsaufenthalt in verschiedenen Hermès-Manufakturen ausgewählt, um mit den dort tätigen Spezialisten ein Originalwerk zu realisieren. Die 16 Arbeiten waren im Sommer 2013 zum ersten Mal im Palais de Tokyo, Paris, ausgestellt.


Fotos : Tadzio @ Fondation d’Entreprise Hermès


Le Forum, 5-4-1, Ginza, Chuo-ku, Tokio 104-0061

D_1.html


Elizaveta KONOVALOVA


Conclusions passagères

(Zwischenfazit)


Galerie Jeune Création

11. April – 17. Mai 2014


Meine Arbeiten sind oft evolutiv, die Werke verändern und komplettieren sich, sie können sich vergrößern oder verkleinern. Sie haben keine definitive Form – sie existieren in einem infinitiven Konzept und materialisieren sich von Zeit zu Zeit, adaptieren sich an ihren jeweiligen Kontext. Für die Ausstellung in der Galerie Jeune Création habe ich Arbeiten ausgewählt, die sich immer weiter entwickeln oder die Aussicht auf eine Fortsetzung beinhalten.

(Elizaveta Konovalova)


Galerie Jeune Création  24, rue Berthe  75018 Paris 

www.jeunecreation.org

D_1.html

In der Hitze des Tages - Dans la chaleur du jour © Hanns Zischler, courtesy galerie f 5,6



Hanns ZISCHLER


Die Sonne bringt es an den Tag


Domaine de Chaumont-sur-Loire

11. April – 2. November 2014


Die Verbindung von Natur und Kunst ist das Leitmotiv der Domaine de Chaumont, die jedes Jahr von April bis November im historischen Schloss mit Blick auf die Loire in den ehemaligen Stallungen und Hofanlagen, sowie im weitläufigen Park Ausstellungen zeitgenössischer Künstler präsentiert. Hanns Zischler zeigt dort zum ersten Mal in Frankreich eine Auswahl seiner Sténopés (Aufnahmen mit einer Lochbildkamera).


Hanns Zischler (*1947) ist vor allem als Schauspieler bekannt (in Filmen von Wim Wenders, Peter Handke, Jean-Luc Godard, Claude Chabrol, Liliana Cavani, Istvan Szabo, Steven Spielberg, u.a…) Er ist außerdem Schriftsteller, Verleger und Übersetzer. Sein fotografisches Werk beginnt Anfang der 70er Jahre, seit etwa 15 Jahren bedient er sich vorwiegend einer Rigby Pinhole Camera.

2013 waren seine Lochbilder in der Afred-Ehrhardt-Stiftung, Berlin, und in der Galerie f 5,6, München, zu sehen. Eine weitere Einzelausstellung beginnt Ende April im westwendischen Kunstverein in Gartow.


www.domaine-chaumont.fr     http://youtu.be/o_zcu0JdzLw

D_1.html

Le sifflet, video-still, Performance in Kronstadt, 2013



ELIZAVETA KONOVALOVA


Preisträgerin des

Prix Sciences Po pour l’art contemporain 2014

D_1.html

Hochgespannt, 2013 © Hanns Zischler, courtesy Galerie f 5,6, München


Hanns Zischler

Die Zeit erstarrt - Flora tanzt

Westwendischer Kunstverein

2. Mai bis 8. Juni 2014

Dass die Flora im Gegensatz zur Fauna unbeweglich sei, ist, wie die Lochbilder zeigen, eine Augentäuschung. Wenn die Zeit im Bild erstarrt, beginnt Flora zu tanzen.

(Hanns Zischler zu seinen « Sténopés », Fotografien mit der Camera obscura).

Westwendischer Kunstverein   29471 Gartow  www.westwendischer-kunstverein.de

D_1.html
D_1.html

Promise, 2014, Plexiglasbehälter, Kunstharz, Glitter, 17,5 x 22,5 x 3 cm


LUKA FINEISEN

Extracts of Glamour


Galerie Claudine Papillon

24. Mai bis 19. Juli 2014



Während der ersten Ausgabe von CHOICES – Collectors Weekend, vom 23. bis 25. Mai in Paris, zeigt die Galerie Claudine Papillon die erste Einzelausstellung von Luka Fineisen  (*1974 à Offenburg) in einer Pariser Galerie.


In ihren In Situ-Installationen, wie in ihren Objekten, spielt die deutsche Künstlerin mit der Materie und physikalischen Prozessen. Ihre Arbeiten können ephemär und in konstanter Veränderung sein, wie ihre monumentale Schaumwand, die sie 2012 im Innenhof der Pariser maison rouge realisiert hat. Andere fixieren einen Bewegungsablauf, wo das « dripping » goldener Glitter-Partikel in Kunstharz eingefroren ist. Es sind die gleichen Glitter-Partikel, die in Plexiglasbehältern unterschiedlicher Größe von Ventilatoren konstant in Bewegung gehalten werden (u.a. in der Ausstellung Asche und Gold im marta herford, 2013).

Luka Fineisens Arbeiten waren kürzlich im Rahmen von Transfer Korea-NRW im Kunstmuseum Bonn, im Osthaus-Museum Hagen und in der Kunsthalle Düsseldorf zu sehen.


Galerie Claudine Papillon    13 rue Chapon    75003 Paris     www.claudinepapillon.com


Marcos AVILA FORERO


Premio Loop Fair 2014


Der Künstler wurde für seine 3-Kanal-Video-Installation

A Tarapoto, un manati  (2011) ausgezeichnet.

D_1.html

Le drapeau vert © Jacqueline Dauriac & Pascal Colrat



LES DRAPEAUX A-PART

4. Juli – 31. August 2014


88 Künstler-Flaggen sind auf Masten in einem Feld unterhalb von Baux-de-Provence und auf den Rathäusern von Paradou und Maussane-les-Alpilles gehisst.


Mit: Jacqueline Dauriac & Pascal Colrat, Jean Daviot, Philippe Cazal, Mounir Fatmi, Yazid Oulab, Jacques Villeglé, Ben, Gérard Fromanger, Orlan…


Festival a-part Provence-Alpilles   www.festival-apart.org


D_1.html

Installationsansicht (Detail) @Katharina Gaenssler



Katharina Gaenssler


Vorgeschlagen von Quentin Bajac für den

Prix Découverte – Rencontres d’Arles 2014


Atelier de Chaudronnerie

7. Juli bis 21. September 2014

www.rencontres-arles.com

D_1.html


Hayoun KWON – Model Village


Busan Biennale

20. 9. –  22.11. 2014


Die koreanische Künstlerin (*1981 in Seoul, lebt und arbeitet in Paris) nimmt mit ihrer Video-Installation Model Village (2014) an der Hauptausstellung Inhabiting the World der Busan Biennale in Südkorea teil.


In den 1950er Jahren errichtete die nordkoreanische Regierung in der demilitarisierten Zone an der Grenze zu Südkorea das „Friedensdorf“ Kijong-dong, das von den Südkoreanern als Propagandadorf bezeichnet wird, denn seine Gebäude sind unbewohnte Attrappen, über denen die nordkoreanische Flagge am dritthöchsten Fahnenmast der Welt flattert. Über Lautsprecher wird tagaus-tagein nordkoreanische Propaganda ausgestrahlt. Hayoun Kwon hat ein abstrahiertes Modell dieses „Geisterdorfs“ gebaut, das sie als Kulisse für ihr Video benutzt hat, begleitet von historischen nordkoreanischen Tondokumenten, fiktiven Dialogen und den Erklärungen eines südkoreanischen „Reiseführers“.

Hayoun Kwons Videos werden in diesem Herbst ebenfalls im Pariser Jeu de Paume und im Programm Cinéphémère der Pariser FIAC gezeigt.


Hayoun Kwon wird von der Pariser Galerie Dohyang Lee vertreten. www.galeriedohyanglee.com/en/hayoun-kwon


D_1.html


Elisabeth S. CLARK


A PORTRAIT OF THE PASSING OF TIME


galerie dohyanglee

11. Oktober – 22. November 2014


Die Arbeit der jungen englischen Künstlerin Elisabeth S. Clark (*1983) besteht aus einfachen Gesten, subtilen Verlagerungen und punktuellen aber reproduzierbaren Aktionen. Die Zeit, ihre Dauer, ihre Vergänglichkeit und unsere Wahrnehmung ephemerer Phänomene stehen dabei im Mittelpunkt. Töne und Geräusche spielen eine ebenso große Rolle wie Bilder und Objekte. Der minimalistische Aspekt ihrer Arbeiten fordert den Betrachter auf, näher hin zu sehen und zu hören, um deren oft vielschichtigen Sinn und Poesie zu erfassen.


galerie dohyanglee  73 rue Quincampoix   75003 Paris  www.galeriedohyanglee.com

D_1.html


CÔME MOSTA-HEIRT


Au-delà de la peinture


Immanence, Espace d'art contemporain

18. Oktober – 13. Dezember 2014


Au-delà de la peinture (Jenseits der Malerei) ist eine In-situ-Installation, in der der Künstler seine Recherche des Malerischen in Raumobjekten fortführt. Er schafft geometrische Strukturen aus Holz, die er mit verschiedenen Farbschichten (Ocker, Blau und Rot) bemalt, deren Überlagerungen ein subtiles Schwarz erzeugen.

 

Immanence   21 Avenue du Maine  75015 Paris    www.art-immanence.org

D_1.html


Mâkhi XENAKIS


Thêbai


Musée de la Chasse et de la Nature

21. Oktober 2014 – 26. Januar 2015


Mâkhi Xenakis (*1956), die Tochter des Komponisten Iannis Xenakis, ist Zeichnerin, Bildhauerin und Schriftstellerin. In ihrer Ausstellung im Pariser Musée de la Chasse et de la Nature zeigt sie neue Arbeiten auf Papier mit organischen Motiven : mit Schildpatt oder Federn bedeckte Häute, extrem vergrößerte Schleimhäute. In ihrer Mitte klafft hier und da eine weiße Leere, wie ein Schlund, der uns in eine unergründliche Tiefe zu ziehen scheint. Ein geheimnisvolles Element, das man immer wieder in den Arbeiten der Künstlerin findet.

In der Ausstellung Thêbai stehen die Zeichnungen an den Wänden im Dialog mit einer Sphinx-Skulptur in einer Vitrine im Zentrum des Raums. Die sinnlich-groteske Chimäre mit der Büste einer Frau, dem Unterkörper eines Raubtiers und den Flügeln eines Vogels erwartet den Besucher am Eingang eines initiatorischen Parcours, wie die Sphinx der Antike, die den Wanderern auf dem Weg nach Theben Rätsel aufgab, deren Antwort ihre Zukunft bestimmte.


Musée de la Chasse et de la Nature   62, rue des Archives 75003 Paris

www.chassenature.org

D_1.html

© Julien Creuzet



SCROLL INFINI


La Galerie – Noisy-le-Sec

24. Januar – 28. März 2015


Mit Neil Beloufa, Julien Creuzet, documentation céline duval, Eléonore False, Emmanuelle Lainé

D_1.html
Valdeluz, 2011 © Jürgen Nefzger


Jürgen Nefzger – Residencial

Galerie Françoise Paviot
24. Januar – 14. März 2015

Galerie Françoise Paviot     57 rue Sainte Anne   75002 Paris      www.paviotfoto.com

http://www.paviotfoto.comhttp://livepage.apple.com/shapeimage_29_link_0
D_1.html


Marcos AVILA FORERO

Paisajes Revoltosos

ADN Galeria - Barcelona

5. Februar – 24. April 2015


www.adngaleria.com

D_1.html


ROMAIN VICARI


Preciso me encontrar

Galerie Dohyang Lee

14.03 – 25.04.2015


Der junge franko-brasilianische Künstler Romain Vicari (*1990), bespielt die Galerieräume mit seinen Installationen, Objekten, Skulpturen, Videos und Fotografien. Sie resultieren aus seinen Interventionen im urbanen Umfeld und stellen die Verbindung zwischen Aussen- und Innenraum her.


Weitere Arbeiten von Romain Vicari sind bei der confidentielle du YIA Art Fair  vom 26. bis  au 29. März im Bastille Design Center, 72 boulevard Richard Lenoir  75011, zu sehen.


Galerie Dohyang Lee, 73-75 rue Quincampoix 75003 Paris  www.galeriedohyanglee.com

D_1.html

Charles Le Hyaric : Autoportrait, 2014


Charles Le Hyaric - Leurre du Temps


Galerie Claudine Papillon

21. März - 30. April 2015


Galerie Claudine Papillon   13 rue Chapon  75003 Paris    www.claudinepapillon.com


D_1.html

ARQUITECTURAS DE LA MEMORIA - Landazuri, 2013, édition Amis du Palais de Tokyo/GDM © Marcos Avila Forero



Marcos AVILA FORERO


ESTENOPEICA - Conflictos rurales


Château des Adhémar Montélimar

4. April – 7. Juni 2015


http://chateaux.ladrome.fr/chateau-des-adhemar/le-centre-dart-contemporain/exposition-marcos-avila-forero



D_1.html

Sous l’emprise de la couleur, 2015 © Jacqueline Dauriac



Reflets # Identités

Amina Benbouchta und Jacqueline Dauriac


Galerie Delacroix

Institut Français Tanger

6. Mai – 7. Juni 2015



Galerie Delacroix   86 rue de la Liberté Tanger

http://if-maroc.org/tanger/spip.php?article547

D_1.html


JULIEN CREUZET

OPÉRA, ARCHIPEL, MA PEAU ROUGE, HENNÉ


Frac Basse-Normandie Caen

7. Mai – 21. Juni 2015


www.frac-bn.org

D_1.html


Charles LE HYARIC

Les jardins oubliés


5. – 16. Mai 2015

11 rue des Beaux-Arts

Galerie du CROUS

D_1.html


Elizaveta KONOVALOVA


prix talent d’eau 2014

Fondation François Schneider

D_1.html

Influence (Detail), 2015, Aluminium © Léa Dumayet



LÉA DUMAYET

Faut que ça tienne ?


3. - 6. Juni 2015

11 rue des Beaux- Arts 75006 Paris

Galerie du CROUS

D_1.html

HAKIMA EL DJOUDI

THE WORLD IS YOURS


La Halle des bouchers – Vienne

5 septembre – 22 novembre 2015


www.cac-lahalledesbouchers.fr/expositions/en-cours/hakima-el-djoudi-world-yours-le-monde-est-vous

D_1.html


MARCOS AVILA FORERO


ESTENOPEICAS RURALES

Restitutions de la mémoire


galerie dohyang lee

10. Oktober – 28. November 2015



Galerie dohyang lee   73-75 rue Quincampoix 75003 Paris   www.galeriedohyanglee.com


D_1.html
D_1.html


BORIS CHOUVELLON


Preisträger des Patio 2016

la maison rouge paris

Circulo, 2013, couverture de survie, Ø 300 cm



AZUL ANDREA

Todo, Mundo, Universo


11 rue des Beaux-Arts – Galerie du CROUS

1. bis 12. Dezember 2015


D_1.html

Braclav, 2013 © Johanna Diehl


JOHANNA DIEHL

Ukraine Series


Pinakothek der Moderne – München

28. Oktober 2015 – 6. März 2016


www.pinakothek.de/en/node/57024


D_1.html

Turn Over, 2015, Fotografie © Boris Chouvellon




Boris Chouvellon – Turn Over


Galerie Virginie Louvet

9. Januar – 20. Februar 2016


Galerie Virginie Louvet   48 rue Chapon   75003 Paris   01 42 71 97 48   www.virginielouvet.com



D_1.html
Installationsansicht « Mille une » (Detail), 2016 © Foto Maya Sachweh


COME MOSTA-HEIRT
MILLE UNE

Granville Gallery
16. Januar – 19. Februar 2016

23 rue du Départ 75014 Paris  
D_1.html
D_1.html

Jacqueline Dauriac : Trapèze bleu avec femme en noir © photo Olivier Buhagiar


Jacqueline DAURIAC


BOZAR BRUXELLES

Exposition Daniel Buren - Une fresque

19. Febraur – 22. Mai 2016

D_1.html

Hayoun Kwon – video still 489 years



HAYOUN KWON


Prix Découverte 2015

des Amis du Palais de Tokyo

D_1.html


LUZIA SIMONS – Jardin

Domaine de Chaumont-sur-Loire

1. April – 2. November 2016

D_1.html

© Boris Chouvellon



BORIS CHOUVELLON

MODERN EXPRESS


patio de la maison rouge

8. Juli - 18. September 2016


La maison rouge fondation Antoine de Galbert

10 bd de la Bastille 75012

www.lamaisonrouge.org

D_1.html


CHARLES LE HYARIC

Regulus

Installation in situ

Galerie Papillon

3. – 24. September 2016


Galerie Papillon  13 rue Chapon  75003 Paris  www.galeriepapillonparis.com


D_1.html

© Hanns Zischler


HANNS ZISCHLER – TOURS ET DÉTOURS


Goethe – Institut Paris

8. September - 30. Oktober 2016


Institut Goethe   17 avenue d’Iéna    75116 Paris

D_1.html

Romain Vicari – installation Villa Belleville, Paris, 2016


Romain VICARI


Prix Découverte 2016

des Amis du Palais de Tokyo


http://www.romainvicari.com/


D_1.html